Herzlich willkommen!

home_elke Ich bin Elke Backert, geboren unter dem Sternzeichen Wassermann in Frankfurt am Main, im Foto zu sehen mit dem mexikanischen Delfin Titan, der sich mit einem Küsschen bedankt, weil ich mich von ihm zu „waghalsigen“ Kunststücken verführen ließ. Zur Nachahmung empfohlen.   Weiterlesen

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert für Herzlich willkommen!

Meine Inseln: Übersicht

Veröffentlicht unter Inseln, News | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Meine Inseln: Übersicht

Die Nordseeinsel Föhr – Traumurlaub für Familien

Foehr WykÜber Föhr und Amrum lacht die Sonne, über Sylt die ganze Welt“, spottet Busfahrer Markus bei einer zweistündigen Rundfahrt über die Nordseeinsel Föhr. Damit spielt er auf die Konkurrentin an, die Sylt bei den drei Nordfriesischen Inseln immer bleiben wird.
Doch Amrum und Föhr müssen sich hinter Sylt nicht verstecken. Im Gegenteil.

Schon die Rundfahrt durch Wyk und die elf Inseldörfer auf Föhr beweist es. Die grüne mit 82 Quadratkilometer größte der drei Nordfriesen, die nur per Schiff oder Flugzeug erreichbar ist, hat es gar nicht nötig, sich in der Werbung als „Friesische Karibik“ zu empfehlen. 37 Kilometer Küste, davon 22 Deich und zwölf Sandstrand, 2.509 Strandkörbe, 200 Kilometer asphaltierte und doch grüne Radwege, ein 27-Loch-Golfplatz, rund 9.000 Einwohner, 10.000 glückliche Kühe, 3.500 wollige Schafe, 850 edle Pferde, ungezählte wunderschöne aus dem 18. Jahrhundert stammende Reetdach-Häuser, ja sogar eine Jugendherberge, fünf Mühlen und drei Kirchen und die von der Unesco als schützenswert und zum Welterbe erhobene Wattlandschaft mit über 10.000 Tier- und Pflanzenarten sprechen für sich.

Friesenhaus_Foehr_2013_08_01_Foto_Elke_Backer

Kaum ein Friesenhaus ohne Rosen

Kamen in der ersten Sommersaison des Seebads Wyk, damals noch Wieck, im Jahre 1819 61 Gäste, sind es heute rund 200.000. 1878 und 1879 verbrachte der Walzerkönig Johann Strauß seinen Sommerurlaub auf Föhr und komponierte den Walzer „Nordseebilder“, Opus 390. Etwa um diese Zeit wanderten aber auch mehr Einwohner nach Amerika aus, vornehmlich New York, als heute auf der Insel leben.

Die Bustour ist ein idealer Einstieg zum Kennenlernen der Insel, die jeder später mit dem Rad – bei nur zwölf Kilometern Länge und einer höchsten Erhebung von 13 Metern – erfahren kann.   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Föhr, Inseln, News, Nordsee | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Hin und her und kreuz und quer/Patschen wir durchs Wattenmeer…“

Neuharlingersiel Hafen Skulptur - Arbeitskopie 2

Ganz romantisch, der Alte Hafen von Neuharlingersiel

Baltrum Verlaufen im Watt

Das Wattenmeer

Spiekeroog Sunset Menschen

Fast ein bisschen gespenstisch, die Menschen im Sonnenuntergang

Neuharlingersiel Spiekeroog Baltrum

Niedlich, wie Seeskorpion und Steinpicker ihr Mäulchen aufreißen

Strandkrabbe maennlich + Butterkrebs weiblich

Ganz leicht an ihrem Hinterteil zu unterscheiden sind männliche (links) und weibliche Strandkrabbe.

Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer. Ein einzigartiges Refugium für Zigtausende Meeresbewohner, Pflanzen wie Tiere.
„Dat Watt is nich bloß good för de Fööt, de ganze Körper ward fit.“ Das behaupten die Einwohner der schleswig-holsteinischen Nordseeküste und der Inseln. Mit dem Mineralschlamm aber ist die ganze Nordseeküste gesegnet von Nordfriesland über die ostfriesische Küste und ihre Inseln bis zur niederländischen.

Wer Sonnenaufgänge liebt, könnte seinen Ausflug ins Wattenmeer in Wilhelmshaven beginnen. Übernachtet er im feinen Columbia-Hotel in einem Zimmer mit Hafenblick, wird er von einer glutroten Sonne geweckt. So romantisch kann Urlaub beginnen.

Dann aber geht es nach Neuharlingersiel, einem 1000-Seelen-Flecken, der 1912 den ersten Ortsprospekt herausbrachte und fünf Strandkörbe zu vermieten hatte. Inzwischen sind es 600, 1.200 Wohnmobil-Stellplätze und ein separater Zeltplatz für 800.000 Übernachtungsgäste im Jahr. Aufwind bekam der Ort, weil zwei Fernsehserien von „Doc Martin“ dort gedreht wurden. Einzigartig in Ostfriesland ist aber auch die Schlickküche, die 400 Jahre alten Schlick aus einem Acker hinterm Deich aufbereitet zur Anwendung bei Hautproblemen und rheumatischen Erkrankungen.
Im malerischen Alten Hafen macht die Skulptur „Alt- und Jungfischer“ auf sich aufmerksam. Der Junge hält nach den Mädels Ausschau, während der Alte sehnsüchtig aufs Meer hinausschaut. Ihm soll man auf den rausgestreckten Hintern klatschen, das bringe Glück. Die eine Pobacke glänzt schon golden.

Hier liegen nicht nur die Krabbenkutter, um auf Fang zu gehen, hier wartet einer auf Fahrgäste zur Rundfahrt und Überfahrt nach Spiekeroog, der autofreien Ostfrieseninsel, die aber auch mit der Fähre erreicht werden kann.   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Inseln, News, Nordsee, Spiekeroog | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Baltrum, das Dornröschen der Ostfriesischen Inseln

Neuharlingersiel Spiekeroog BaltrumNeuharlingersiel Spiekeroog BaltrumNeuharlingersiel Spiekeroog Baltrum

Baltrum, die kleinste der Ostfriesischen Inseln, habe lange geschlafen und beinahe den Anschluss an den Tourismus verpasst, meint die Gemeinde- und Kurverwaltung. Aber so ganz kann das nicht stimmen. Deshalb haben die Insulaner für ihr fünf Kilometer langes und 1,5 Kilometer breites und autofreies Eiland noch den Beinamen „Kleine Insel – große Liebe“ geprägt. Immerhin halten die 475 Einwohner jedes Jahr 3.500 Gästebetten für 40.000 Besucher bereit und können jährlich 300.000 Übernachtungen verzeichnen.

Neuharlingersiel Spiekeroog Baltrum

Schon früh begann man auf Baltrum mit dem Küstenschutz. Das Pfahlschutzwerk datiert von 1870.

Schon 1870 haben sie ein Pfahlschutzwerk als Küstenschutz gebaut und Buhnen angelegt, die eine Sturmflut bremsen sollen. 1825 war die letzte große Sturmflut. Ein Jahr danach haben die Insulaner die kleine Alte Inselkirche gebaut für 70 Seelen. Der Turm steht frei, und seine Glocke soll von einem gestrandeten Schiff aus Holland stammen. Keine Legende soll sein, dass die Einwohner in früherer Zeit als Strandräuber ihr Leben fristeten.   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Baltrum, Inseln, News, Nordsee | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Insel Borkum – wo ein Zaun aus Walkieferknochen an raue Zeiten erinnert

Vor der Nordseeküste reihen sich die sieben Ostfriesischen Inseln wie Perlen auf einer Schnur. Auf Sand gebaut und im Wattenmeer zu Hause. Sie und die Küste gehören zur beliebtesten Urlaubsregion im Reiseland Niedersachsen. Und jede Insel hat ihren eigenen Reiz und Fan…

Wal_Kinnladen_Groenlandfahrten_1715_1782_Borkum_2014_09_18_Foto_Backert

Ein ganzer Zaun mit Walkieferknochen

Schon die Anreise mit dem schnellen Katamaran von Emden nach Borkum gefällt. Am Hafen wartet bereits die Kleinbahn, deren Wagen Namen tragen, die den meisten wohl nichts sagen und die niemand erklärt: Waterdelle, Greune Stee, Upholm, Kiebitzdelle, Hopp, Hohes Riff, Tüskendoor, Bantjedünen, Kobbedünen, Muschelfeld, Hooge Hörn… Das aber macht erwartungsvoll.   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Borkum, Inseln, News, Nordsee | Hinterlasse einen Kommentar

Auf der Fahrt nach Wangerooge kommt die Bahn ins Schwimmen

Fährschiffe, die nach dem Mond fahren, eine Inselbahn zur Beförderung, Vögel, die auf  Gleisen brüten, Leuchttürme zum Duschen, ein Leuchtturm zum Heiraten und ein Pudding zum Reinsetzen. Beinahe endlos könnte man fortsetzen, was die Nordsee-Insel Wangerooge so einmalig macht.

2004 blickte die östlichste der sieben bewohnten Ostfriesischen Inseln auf 200 Jahre Seeheilbad zurück. Angefangen hatte der Badebetrieb mit einer Bekanntmachung der „Rußisch Kaiserlichen Cammer“ in den „Jeverischen wöchentlichen Anzeigen und Nachrichten“ vom 18. Juni 1804, „daß unsere Durchlauchtigste Fürstin eine Bade=Kutsche und ein Zelt den Bade=Gästen zum Gebrauch geschenkt haben; daß 11 Stuben und 19 Betten daselbst zu vermiethen; daß bey dem Vogt Amman Mittags für 8-10 gute Groschen gespeiset werden kann, als woselbst auch rother und weißer Wein die Bouteille für 8-10 gute Groschen zu haben ist; daß die Ueberfahrt mit der Chalouppe, in welcher 20 Personen überfahren können, … mit 6 Groschen inclusive der Bagage bezahlt wird…“

Wangerooge Leuchtturm

Der Alte Leuchtturm birgt ein maritimes Museum und ein Standesamt.

In der Tat hatte sich der Vogt namens Tjark Friedrich Ammann bei der damaligen russischen Regentin des Jeverlandes, Friederike Auguste Sophie, verwitwete Fürstin von Anhalt-Zerbst, um diese „Erstausstattung“ für die Errichtung einer Badestelle bemüht „zum Besten der leidenden Menschheit und vorzüglich für den weniger vermögenden Theil“. Dabei wies er auf das Aus- und Ankleiden im Freien, auf die Unanständigkeit und Neugier der Insulaner hin. Erfolgreich, aber nicht ohne Eigennutz. Denn Herr Ammann war Wirt, alleiniger Fuhrunternehmer, Krämer, Bäcker und Vogt zugleich.   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Inseln, News, Nordsee, Wangerooge | Hinterlasse einen Kommentar

Norderney – eine königliche Insel

Über 200 Jahre alt, vereinigt das traditionsreiche Niedersächsische Staatsbad Norderney, das älteste Deutschlands, alten Glanz, modernen Komfort, Umwelt-und Gesundheitsbewusstsein.

„Taxen der Königl. Seebadeanstalt auf Norderney für Portechaisenträger 1. nach dem Strande hin und her 15 Sgr., 2. innerhalb des Orts 10 Sgr., in letzterem Falle nach 10 Uhr Abends 2 1/2 Sgr. mehr. Reitesel nach dem Damen- oder Herren-Badestrande 3 Sgr.“. So steht es in der „Norderneyer Badeleitung“ von 1868 unter dem Titel „Winke für Badegäste“. „Für ein Bad in einer mit einem Pferde bespannten Badekutsche“ verlangte man 10 Silbergroschen. Man lese und staune: Schon vor über 100 Jahren hat die Nordseeinsel allen erdenklichen Service geboten, natürlich gegen angemessene Bezahlung.

Norderney (1)

Eine grüne Insel mit breitem, hellem Sandstrand, so zeigt sich Norderney vom Flugzeug aus.

Doch, man lese und staune, was man über Norderneys Badesitten noch erfahren kann: „Männer und Frauen wurden getrennt voneinander mit Badekarren zu zwei verschiedenen Strandabschnitten gefahren. Dort nahmen sie liegend oder kniend ein Bad im Meer. Noch immer existiert der Herrenpfad und der Damenpfad. Der Physikus Friedrich-Wilhelm von Halem beschrieb den angemessenen Abstand zwischen Damen- und Herrenbad:   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Inseln, News, Norderney, Nordsee | Hinterlasse einen Kommentar

Juist – eine Sandbank in der Nordsee?

Endloser_Sandstrand_Duenen_Juist_2014_09_18_Foto_Backert (1)

Endloser, breiter Sandstrand und Dünen laden auf Juist zum Entspannen ein.

Beim Flug von Borkum über die niedersächsische Nordseeinsel Juist, eine der Ostfriesischen Inseln, kann man verstehen, warum die Einheimischen vom „Töwerland“, dem Zauberland, sprechen. Nur knapp 500 Meter breit, aber 17 Kilometer lang und mit einem nie enden wollenden weißen Sandstrand, mutet es wie eine einsame Robbinson-Sandbank an.   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Inseln, Juist, News, Nordsee | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Helgoland, „Südsee-Atoll“ und „Capri des Nordens“

Mächtiger meerumtoster roter Fels mit grünem Land und weißem Sand
Helgoland Oberland

Weil sie zu nahe am Wasser spazieren, ruft ein Mann die beiden ins Gespräch vertieften Damen zur Ordnung. Denn die zu Hunderten am Sandstrand der Düne liegenden Kegelrobben nehmen schon Reißaus in die schützenden Fluten. Oder sie „winken“ mit der Flosse, was soviel bedeutet: Bitte nicht näher kommen! Im Grunde aber haben sie sich an die Touristen gewöhnt und heben nur neugierig den Kopf, wenn die ihnen mit Kamera und Fernglas zu Leibe rücken. Es soll sogar vorkommen, dass eine schwimmende Robbe einen Badenden freundlich mit der Nase stupst. Wer nichtsahnend mit dem Börteboot die Helgoland vorgelagerte Düne ansteuert und die drollig dreinschauenden Tiere so zahlreich und so nah vorfindet, ist wirklich überrascht.    Weiterlesen

Veröffentlicht unter Helgoland, Hochsee, Inseln, News | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Hamburger Insel Neuwerk

Bei Ebbe ist die zu Hamburg gehörende Insel Neuwerk von Cuxhaven-Sahlenburger Strand zu Fuß, hoch zu Ross und mit einem Pferdewagen zu erreichen. Ein erlebnisreicher Tagesausflug

„Halt, wie wollen Sie denn da aufsteigen? Ohne Leiter geht`s nicht.“ Der bärtige Kutscher macht nicht viel Worte. Zuerst einmal zündet er sich eine Zigarre an und pafft ein paar Züge. Dann holt er eine schwere Holzleiter vom Pferdewagen herunter, während die Zugpferde kräftig Wasser lassen. Dreimal muss er die Leiter ansetzen, um alle Passagiere platzieren zu können.

Neuwerk Pferde Wasser

Endlos scheint das Watt zu sein. Kein Wunder, dass man sich verlaufen und von der Flut überrascht werden kann.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Inseln, Neuwerk, News | Hinterlasse einen Kommentar

Eine Tonscherbe von der versunkenen Stadt Rungholt

Pellworm, die grüne Insel zwischen Ebbe und Flut

Erreicht das Fährschiff die zum Seeheilbad aufgestiegene nordfriesische Insel Pellworm, sehen die Neuankömmlinge gar nichts – außer einem grünen Deich, der von wolligen Rasenmähern gepflegt wird, den Schafen. Haben sie aber die acht Meter erklommen, wird ihnen klar, warum: Die Marschen-Insel liegt 60 bis 120 cm unter dem Meeresspiegel. Der Deich zum Schutz vor Sturmfluten ist 26,4 Kilometer lang und umschließt 13 Köge, die der Nordsee abgetrotzt und landwirtschaftlich nutzbar gemacht wurden. Auf ihm, teils vor ihm und hinter ihm kann man seine Runden drehen, zu Fuß oder per Rad.

Pellworm Strandkoerbe Deich

Auf dem Deich stehen Strandkörbe zum Relaxen

Auf Pellworm gibt es kaum geschlossene Ortschaften. Die großen Bauernhöfe liegen, oft für sich allein, auf hohen Warften und versorgen Einheimische und Gäste mit inseleigenen Produkten. Im Gedächtnis bleibt einem ganz sicher die „Inselmilch“ mit 5,5 Prozent Fettgehalt, die auch aufs Festland „exportiert“ wird. Man verkoste auch reichlich die „Pellwormer Sturmflut“, die mit Wodka und Zitrone verfeinerte Milch, 2 cl für drei Euro. Damit man prahlen kann, wie viele Sturmfluten man überlebt habe.   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Inseln, News, Nordsee, Pellworm | Hinterlasse einen Kommentar